Sep
11
2009

Monopoly City Streets ist da!

Von einigen Tagen bereits wurde es angekündigt, natürlich vorwiegend in Zeitungen wie dem Blick am Abend. Damit ging es auch an mir nicht ungesehen vorbei und ich musste genauer wissen, wie Monopoly im Internet auf einem riesigen globalen Spielfeld funktionieren sollte. Es ist eine Kombination aus Monopoly und Google Maps, man kann wirklich jede Strasse, die erfasst ist, kaufen und bebauen.

Als ich die Seite gestern gegen Mittag zum ersten Mal aufrief, war ich schon ziemlich enttäuscht, dass ich bei der Lade-Sanduhr nie über 90% rauskam. So verschob sich das Prozedere auf den späteren Nachmittag. Und siehe da, endlich funktionierte es. Zumindest so halbwegs. Das Ding hat nämlich brutale Ladezeiten und der Server scheint dauer-überlastet zu sein. Schade darum.

Schlussendlich schaffte ich es aber trotzdem noch, einige Strassen und Gebäude zu errichten. Das ganze verläuft nun so, dass man periodisch die Einnahmen kassiert, welche die eigenen Gebiete abwerfen. Demnach entfällt das Würfeln und mit der monopoly-typischen Spielfigur im Kreis rumfahren. Etwas Konkurenzdenken sollte aber trotzdem vorhanden sein. Als ich heute morgen mein neues Budget loswerden wollte und mir wieder ein Haus kaufte, erhielt ich plötzlich eine Karte, mit der ich ein x-beliebiges Gebäude irgendwo abreissen könnte. Schöne Sache, hab sie mir aber mal noch aufgespart, nur so für alle Fälle…

Die Auswahl an Gebäuden ist beachtlich. Es gibt viele verschiedene Häuser, gesamthaft 27, welche man auf seine Strassen bauen kann. Zudem existieren Dinge wie Parkanlagen um die Miete der umstehenden Strassen zu steigern, wie auch Kläranlagen oder ähnlich stinkende Einrichtungen, um den Wert der gegnerischen Objekte zu senken.

Alles in allem finde ich das Spiel recht unterhaltsam und wenn man etwas zu viel Zeit hat und sich nicht durch krasse Wartezeiten stressen lässt, kann man gern einen Blick drauf werfen. Seit aber nicht enttäuscht, Städte wie Bern oder London (die habe ich mir beide angeschaut) sind praktisch ausverkauft. Schade drum. Ich übernehm jetzt Mühlethurnen.

About the Author: Michael Maurer

Leave a comment