Okt
23
2010

Mark Ronson – Record Collection

So, die Rekrutenschule geht langsam, sehr langsam, dem Ende entgegen und man hat auch langsam wieder mehr Zeit, sich der Musik zu widmen. So geschehen und ich hab mir einmal das Album Record Collection von Mark Ronson, dem Bruder der ebenso bekannten Samantha Ronson, angenommen. Den Namen habe ich beim Featuring von Amy Winehouse zum ersten Mal gehört, das gefiel mir schon sehr. Gerechnet habe ich beim Album mit einem DJ-typischen House- oder Elektro-lastigen Mix, doch es handelt sich eher um ein Pop-Album im Stil eines Produzenten wie Timbaland oder David Guetta. Die Musik ist aber nicht wirklich vergleichbar. Ronson legt mehr Wert auf massive Baselines, während Timbaland mit viel weniger Schlaufen arbeitet. Besser oder schlechter gibt es nicht, die Musik ist halt anders. Momentan läuft bei mir gerade nicht viel anderes als Mark Ronson. Lebensfreude im tristen Armee-Alltag.

About the Author: Michael Maurer

Leave a comment